Transalp

Die Überquerung der Alpen ist für viele Mountainbiker die Herausforderung. Wenn die Planung, die Vorbereitung und die Ausrüstung stimmt, dann wird der Alpencross auch zu einem einmaligen Genuss. Die Überwindung des Gebirges vom kalten Norden in Richtung sonniger Süden hat einen besonderen Reiz.

Inzwischen habe ich die Alpen viermal auf unterschiedlichsten Routen und auf verschiedene Art und Weise überquert.

Meine Transalp-Erfahrungen habe ich hier etwas ausführlicher niedergeschrieben.

Auf der Passhöhe

Die Überquerung der Alpen ist auf jeden Fall eine große sportliche Herausforderung, auf die man gut vorbereitet sein sollte. Aber das ist viel mehr als nur Sport. Man kommt in Gegenden der Alpen, die ohne Mountainbike nur schwer zu erreichen wären.

Dem Mountainbiker zeigen die Alpen verschiedenste Gesichter. Da gibt es auf der einen Seite die Orte mit Industrie und etwas Tourismus, wie man sie vielleicht auch von zu Hause kennt. Man lernt auch Orte kennen, die voll auf Tourismus setzten und die eigentlich nur noch Hotels und anderen Einrichtungen für Touristen bestehen.

Anderseits kommt man in Bergdörfer, in denen die Zeit stehen geblieben scheint. In am Hang klebenden Steinhäusern wohnen Menschen, die wie vor 100 Jahren ihr Auskommen als Bergbauern erstreiten müssen.

In abgelegenen Hochtälern oberhalb der Baumgrenze findet man eine einzelne Alm, in der den Sommer über Menschen leben und Milchwirtschaft betreiben.

Das Ziel der Reise ist oft Riva, ein kleines Städtchen am Garda-See mit einer wunderschönen Altstadt.

Ausrüstung

Mein letzter Alpencross stand bis zur letzten Minute auf Messers Schneide. Für eine kaputte Federgabel war kurzfristig nur schwer Ersatz zu bekommen. Glücklicherweise fand die Fahrradwerkstatt meines Vertrauens eine Lösung.

Die richtige Ausrüstung spielt eine wichtige Rolle spielt. Falsche oder defekte Ausrüstung kann nicht nur den Spaß verderben. Sie kann unter Umständen auch richtig gefährlich werden. Bei aller Schönheit der Landwirtschaft darf nie vergessen werden, dass du in Gebieten unterwegs bist, die unter Umständen für Helfer nur sehr schwer erreichbar sind. Ein nicht behebbarer Defekt kann zu einem stundenlangen Fußmarsch zur nächsten Hütte führen. Eine zuverlässige Ausrüstung ist also sehr wichtig.

Worauf kommt es bei einem Mountainbike für den Alpencross an? Braucht man für die Transalp ein Fully oder reicht ein Hardtail? Diese Fragen werden in diesem Abschnitt beantwortet.

Ausrüstung

Vorbereitung

Wenn du deine Ausrüstung zusammen hast, dann kannst du dich nicht einfach auf dein Bike setzen und losfahren. Du musst dich um Unterkünfte kümmern, um den Gepäcktransport und so weiter. Oder willst du einfach bei einem Veranstalter eine organisierte Reise buchen. Die verschiedenen Optionen habe ich hier mal zusammengetragen und etwa zu den Vor- und Nachteilen geschrieben.

Wenn du noch nicht so oft im Hochgebirge unterwegs warst, dann musst du dich mit den Besonderheiten vom Wetter beschäftigen.

Und nicht zuletzt musst du deinen Körper gut trainieren. Sonst wird der Alpencross zur Qual anstatt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Einige Hinweise für deinen persönlichen Trainingsplan findest du in diesem Kapitel.

Vorbereitung

Unterwegs

In diesem Abschnitt befasse ich mich damit, was in deinen Rucksack gehört, wie es unterwegs mit dem Essen und Trinken ist und was du für dein Bike brauchst um Pannen zu verhindern und gegebenenfalls zu beseitigen.

Unterwegs

Fragen und Antworten

Zum Schluss habe ich noch ein kleines FAQ zum Thema Transalp.

Fragen und Antworten